Barbecue und Burger
Die wichtigste Zutat beim Kochen ist Leidenschaft

Lasagne in der Petromax Kastenform K8

Nach dem ich endlich meinen neuen Dutch Oven oder genauer gesagt, die Gusseisenkastenform von Petromax die K8 - die grosse Schwester der K4 - bekommen habe, wollte ich sie auch gleich einmal ausprobieren.

Bei der Gusseisenform von Petromax handelt es sich um eine rechteckige Form oder Dutch Oven mit den Maßen 34 x 24 x 14,5 cm, einem Volumen von 5,5 Litern und einem Gewicht von 9,1 kg.


Text von Petromax:

Die Petromax Kastenform ist perfekt für Brot, Kuchen, Auflauf und Co. geeignet. Der Deckel der gusseisernen Formen lässt sich beim Draußen kochen mit Glut oder Briketts bestücken, sodass eine hervorragende Rundumwärme entsteht, wie bei einem Feuertopf. Zudem kann der Deckel mit Füßen und Rillenprofil umgedreht perfekt als Steak- und Grillpfanne draußen verwendet werden. Im Backofen funktioniert die Guss-Kastenform u.a. als Bräter oder für leckeren Nachtisch.


Ich habe eine Weile im Internet recherchiert, was man so mit der Kastenform machen könnte und bin dann auf ein Rezept gestossen, daß als die weltbeste Lasagne angepriesen wird.

Der Unterschied zu vielen einschlägigen Rezepten fällt einem sofort ins Auge.

1. Hier wird neben Rindergehacktem zusätzlich auch Salsiccia, eine italienische Bratwurst verwendet

und

2. Anstatt  - wie in fast jedem anderen Rezept - wird hier die Bechamelsauce durch eine Ricotta/Ei-Mischung ersetzt.

Das ist ja mal eine Ansage. Wir werden sehen, wie gut diese Lasagne wirklich ist.

Nun ja, das passt: erstens die K8 eingeweiht und getestet und auch noch ein neues Rezept vor der Flinte. Zwei auf einen Streich, wie man so schön sagt.

Da ich kein Ideologe bin, was das Grillen und Kochen angeht und auch der Winter mich nicht unbedingt zum Grillen nach draussen einlädt, wird diese Lasagne im Backofen gebacken. Man kann das Rezept aber sicherlich mit Brekkies im Grill machen. Dazu werden nur die Brekkies errechnet, die man auf den Deckel legt und unter den Dutch Oven platziert. Ich habe hier eine Kohlentabelle, um euch die Arbeit zu sparen.

So genug über die Theorie geschrieben, gehen wir zur Praxis über. Hier das Rezept !!!

Zutaten:

  • 500 g Salsiccia (italienische Bratwurst), Pelle eintfern und fein gehackt
  • 375 g mageres Rinderhackfleisch
  • 1 grosse Zwiebel (wahlweise drei kleine Zwiebeln), fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 (400 g) Dosen stückige Tomaten
  • 700 g passierte Tomaten
  • 125 ml Wasser *
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 1,5 Teelöffel getrocknetes Basilikum
  • 1 halber Teelöffel Fenchelsamen
  • 1 Teelöffel getrocknete italienische Kräuter
  • 1 Esslöffel Salz (Fleischsauce)
  • 1 viertel Teelöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4 Esslöffel gehackte frische Petersilie
  • 18 Lasagneblätter
  • 450 g Ricotta
  • 1 Ei (oder 2 Eigelb, siehe unten)
  • 1 halber Teelöffel Salz (Ricotta/Ei-Masse)
  • 375 g geriebener oder streufähiger Mozzarella
  • 200 g geriebener Parmesan
  • Butter oder Margarine zum Einfetten der Form

Zubereitung:

1. Salsiccia aus der Pelle lösen, Zwiebel un Knoblauch fein würfeln.

1. Salsiccia ohne Pelle, Rinderhackfleisch, Zwiebel und Knoblauch bei mittlerer Hitze krümelig braten. (darauf achten, daß wirklich keine grösseren Stücke in der Fleischmasse sind)

2. Stückige Tomaten, passierte Tomaten und Wasser einrühren.

Tipp: Das Wasser würde ich erstmal weglassen, aber dazu später mehr.*

3. Mit Zucker. Basilikum, Fenschelsamen, italienischen Kräutern, 1 Esslöffel Salz, Pfeffer und 2 Esslöffel Petersilie würzen.

Tipp: Den Fenchelsamen würde ich etwas zermörsern, da man bei der fertigen Lasagne nicht auf einen ganzen Fenchelsamen beisst.

4 Abgedeckt etwa 1,5 Stunden köcheln lassen, dabei gekegentlich umrühren.

5. Einen grossen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Lasagneblätter in kochendem Wasser 8-10 Minuten kochen, dann mit kaltem Wasser abschrecken.

6. Ricotta mit Ei, restlicher Petersilie und einem halben Teelöffel Salz in einer Schüssel verrühren.

7. Ofen auf 190 Grad Celsius Ober-und Unterhitze oder 170 Grad Celsius Umlauft aufheizen.

8. Die Form wahlweise mit Butter oder Margarine einfetten.

9. Eine dünne Schicht der Fleischsauce auf dem Boden der Form verteilen. Mit den Lasagneblättern abdecken. Mit einer dünnen Schicht der Ricottacreme bestreichen. Einen Teil des geriebenen Mozzarellas und des geriebenen Parmesans darauf verteilen. So weiter machen (Fleischsauce -> Lasagneblätter -> Ricottacreme -> Käse) bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Am Ende sollte logischerweise eine Käseschicht sein.

10. Deckel auf die Form und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 25 Minuten backen, Deckel abnehmen und weitere 25 Minuten backen. Vor dem Servieren 15 Minuten abkühlen lassen.

Tipp: Die Backzeit ohne Deckel ist variabel, je nach dem wie knusprig man den Käse mag.


Fazit:

Die Lasagne wird zwar hochgestapelt, das Rezept hat das aber auf keinen Fall. Durch die Würzigkeit der Salsiccia und die Frische des Ricottas wird der Geschmack der Lasagne noch einmal deutlich aufgewertet. Der Parmesan gibt noch einmal den Extra-Kick !!! Ganz klar spielt dieses Lasagne-Rezept in der obersten Liga und bekommt in der Geschmackswertung eine 10 von 10. Dieses Rezept mache ich ganz sicher wieder.

Bei dem Handycap sieht es ganz anders aus. Mir ist die Lasagne eindeutig zu flüssig geworden, was man gut am Tellerbild sehen kann. Den genauen Punkt zwischen zu fest und zu flüssig zu treffen, ist hier ganz klar der Schwierigkeitsgrad. Daher bekommt dieses Lasagne-Rezept von mir ein Handycap von 7 von 10.

Ich habe frische Lasagne-Platten genommen und eine Minute überbrüht, weil ich sichergehen wollte, daß diese nicht zu viel Flüssigkeit saugen.

* Beim nächsten mal würde ich die Platten nicht überbrühen und auch die 125 ml Wasser weglassen. Darüberhinaus würde ich die Fleischsauce genau beobachten und evtl. noch etwas einkochen lassen.

Wie sich die ganze Sache mit festen Lasagne-Platten gestaltet, kann ich momentan noch nicht beurteilen, aber da  ich die Lasagne garantiert nochmal machen werde, wird ein Update folgen.