Barbecue und Burger
Die wichtigste Zutat beim Kochen ist Leidenschaft

Bacon Bomb gefüllt mit Pulled Pork

Womit füllt man einen Hackbraten? Natürlich mit Fleisch, mit was denn sonst. ;-)

Ich hatte noch Pulled Pork vom letzten Grillen übrig, und wie es immer ist, für vier Gäste zu wenig, für zwei zuviel.

Also kurz nachgedacht und Bacon Bomb, war die erste Wahl für eine gediegene Resteverwertung.

Hier kommen die Fleischesser nicht zu kurz. Dieses Rezept ist der Kontrast zu jedem Gericht mit Gemüse. Sozusagen der Alptraum für jeden Vegetarier. Aber wir sind ja nicht hier um Rumzumosern. Eins kann ich schon jetzt verraten, es wurde fantastisch und kann bestaunt und sollte nachgemacht werden.


Zutaten:

2 Lagen Backpapier

5 Packungen Bacon möglichst gleichmässig geschnitten

1,5 kg Rindergehacktes

Pulled Pork für die Füllung

200 g Cheddar im Stück oder besser noch gerieben

ein Rub Deiner Wahl.(z.B. Magic Dust)

eine BBQ- Sauce Deiner Wahl


Zubereitung:

1. Eine Lage Backpapier auf eine genügend grosse Fläche aus legen und aus 4 Packungen Bacon eine Netz legen.

Tipp: Einige Rezepte empfehlen als Unterlage Frischhaltefolie. Vergesst das Ganze schnell wieder. Backpapier ist hier die bessere Wahl !!!

Warum habe ich im Rezept 5 Packungen Bacon angegeben, fragst Du Dich? Weil ich beim Zusammenrollen der Bomb immer wieder Lücken endeckt habe, die ich flicken musste. Das liegt einmal daran, daß ich mich zu blöd angestellt habe, oder das in der Bacon Packung einige Scheiben so aussahen, als wenn das Schwein mit einer Handgranate geschlachtet wurde.

Tipp: Das Rindergehackte gut durchkneten, damit es sich besser verbindet und das Risiko von späteren Löchern in der Hackfleischicht geringer ist.

2. Ob Du das Gehackte würzt oder nicht, kannst Du selbst enscheiden. Ich habe es gesalzen und gepfeffert, andere machen etwas Rub ihrer Wahl in das Gehackte. Durchkneten sollte man es in jedem Fall.

Jetzt erneut eine Lage Backpapier auslegen und das Rindergehackte gleichmässig auf dem Backpapier verteilen und an den Rändern 2 cm frei lassen.

Tipp: Man kann sicherheitshalber 2 Esslöffel Gehacktes beiseite stellen, um evtl. nach dem Zusammenrollen entstandene Löcher zu flicken. Hat man keine Löcher umso besser, dann drückt man das Gehackte an die Enden.

3. Jetzt fängst Du mit der Füllung an. Ich habe - wie oben geschrieben - Reste vom Pulled Pork genommen.

4. Auch hier verteilt man die Füllung gleichmässig und lässt zum Rand ebenfalls 2 cm frei.

5. Jetzt nimmt man den in Streifen geschnittenen Cheddar und verteilt ihn längs auf dem Pulled Pork, damit man später leichter rollen kann. Um das zu vermeiden ist geriebener Cheddar besser, aber den hatte ich nicht zur Hand und war wohl auch zu faul, mein Stück zu reiben.

6. Jetzt rollst Du Du die Fleischlage langsam und ordentlich zusammen, verschliesst die Enden und kontrollierst, ob irgendwo Lücken sind. Wer hier sauber arbeitet, vermeidet es sich später zu ärgern.

7. Jetzt hebst Du die "nackte" Bombe vorsichtig auf den Anfang von dem Bacon-Netz und rollst wieder vorsichtig die Bombe zusammen. Sollten jetzt irgendwo Lücken sein, an den Enden oder der Oberfläche, kannst Du jetzt mit dem verbliebenen Bacon nachbessern und flicken.

8. Jetzt gibst Du die Bacon Bomb am besten auf ein Gitter mit einer Auflaufform darunter. Hier eignet sich die Edelstahl-Auflaufform mit Gitter vom alten Schweden hervorragend. Preiswert und ein "Must-Have" für den ambitionierten Griller.

9. Nun puderst Du die Bacon Bomb gleichmässig mit dem Rub Deiner Wahl ein. Hier gebe ich lieber keine Empfehlung ab. Selbst gemacht oder gekauft, süsslich oder scharf, alles funktioniert hier.

10. Dann wird das ganze mit der BBQ-Sauce Deiner Wahl rundherum glasiert. Auch hier gilt, alles ist erlaubt, was schmeckt !!! Nun kommt die Bacon Bomb auf den Grill oder in den Backofen bei 160 Grad. Dauern wird das ungefähr 1,5 Stunden. Ein Einstechthermometer ist hier von Vorteil. Natürlich gibt auch hier verschiedene Modelle, von einfach zum Einstechen und ablesen, über zweiteilige mit Bluetooth-Funktion oder sogar zum Einbinden ins häusliche Wlan mit Übertragung auf das Smartphone. Letztendlich wollen wir die Kerntemperatur der Bacon Bomb wissen, und die sollte bei 70 Grad fertig sein.

11. So sieht die Bacon Bomb kurz vor der Fertigstellung aus. Wenn die Bacon Bomb nach 60-70 Minuten eine Kerntemperatur von ca. 55 Grad hat, glasiere ich die Bacon Bomb nochmal und lasse sie nochmal für kurze Zeit im Grill oder Backofen, bis sie die gewünschte Kerntemperatur von 70 Grad hat. Viel höher sollte die Kerntemperatur nicht sein, sonst wird es zu trocken.

12. Fertig ist die Bacon Bomb. Glänzend und furchterregend !!! Noch ca 5 Minuten ruhen lassen, damit der Käse nicht gleich beim anschneiden herausläuft.

13. Anschnitt ... Volltreffer !!! Die Bombe hat das Ziel getroffen !!!

14. Perfekt !!!

15. Mit leichtem Rauchring !!!

16. Das Tellerbild. Mit Rosmarinkartoffeln, Sour Cream und selbst eingelegten Jalapenos, so herrlich kann ein Reste-Essen sein.


Fazit:

Das hat ins Schwarze getroffen !!! Der Hackbraten für Barbecue-Fans. Ich habe in meiner Version den Fleisch-Overkill zubereitet, aber alles ist hier variabel. Man kann anstatt Rindergehacktes auch gemischtes Gehacktes nehmen, für die Füllung diverse Gemüsesorten (die ich aber vorher garen würde). Oder auch Salami oder Würstchen sind beliebt. Ich habe schon eine Maccaroni-Käsefüllung gesehen. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt.

Meine Version, ist halt fleischig und eine Geschmacksexplosion von Grillaromen. Der Geschmack von dem Pulled Pork ist schon Wahnsinn, aber zusammen mit dem Käse und dem Bacon. Absolut Klasse !!!

Zudem ist das alles vielseitig einsetzbar, wie ich auf dem Teller oder auch auf ein Brötchen und als Burger serviert.

Geschmacklich trifft die Bombe für Fleisch und Bacon-Liebhaber den Nagel auf den Kopf und bekommt eine 10 von 10. Es soll ja Leute geben, die Bacon nicht mögen; die sollten dann lieber Abstand von dem Rezept nehmen, da ohne Bacon - keine Bacon Bomb !!!

Ist eine Bacon Bomb eine technische Herausforderung? Ich wrde sagen, die einfachste Art Fleisch auf den Grill zu bringen ist sie nicht. Alleine das Auslegen des Bacon Netzes kann ein Stolperstein sein und das Zusammenrollen hat schon so manche zur Verzweiflung gebracht. Wenn darüberhinaus das Ganze nach dem Zusammenrollen auch noch auseindergeht wie ein guter Hefeteig steht dem Wutanfall nichts mehr im Wege. Wie man an den Bildern sieht, geht es, aber man sollte die Sache mit Köpfchen, Ruhe und Bedacht angehen, sonst wird das nichts.

Da ich schon in meiner Anfangszeit weitaus schlechtere Ergebnisse als dieses hier verbrochen habe gebe ich ein Handycap von 6 von 10. Aber wer das meistert, kann umso stolzer auf sich sein. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber wer wagt gewinnt.