Barbecue und Burger
Die wichtigste Zutat beim Kochen ist Leidenschaft

Gyros-Schichtbraten im Backofen

Bei uns zu Hause wurde es zur angenehmen Gewohnheit, daß derjenige der Geburtstag hat, anstatt eines Geschenks, das Essen für sich und seine Gäste bekommt. In diesem Fall stand "griechisch" auf dem Wunschzettel.

Also wurde neben diversen anderen griechischen Klassikern auch Gyros gewünscht.

Da ich - wie ihr ja mittlerweise wisst - nicht gerne im Winter draussen grille, habe ich nach einem Fluchtplan für das Gyros im Ofen gesucht.

Was gibt es schöneres als das Internet und wie immer, hat mir BBQPit den Anstoss gegeben. Der Gyros-Schichtbraten im Ofen ist nicht vom Gyros-Spiess zu unterscheiden. Nachdem er fertig war habe ich ihn etwas durchgemengt und er sah aus wie das Gyros, vom Spiess. Dazu gab es viele andere Leckereien, die wir alle vom Griechen um die Ecke kennen. Die findet ihr wenn ihr auf meiner Seite stöbert.

So jetzt ab zum Rezept, damit Du endlich wieder Lust auf Gyros bekommst. Und so viel kann ich schon mal verraten, es lohnt sich ...


Zutaten:

  • 2,5 - 3 kg Schweinenacken in 5mm dünne Scheiben geschnitten (reicht für 10 Personen mit Beilagen)
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 6 Knoblauchzehen
  • 3 Packungen Schafskäse
  • Gyrosgewürz
  • Oregano
  • 1 Packung grüne Oliven ohne Stein
  • 1 Packung schwarze Oliven ohne Stein
  • etwas Olivenöl
  • 1 Packung getrocknete Tomaten
  • Bratenschnur / Küchengarn


Zubereitung:

1. Der Schweinenacken wird in 5mm dicke Scheiben geschnitten. Da das nicht gerade eine tolle Arbeit ist, habe ich das von der netten Fleischersfrau machen lassen. Dieser wird nun mit 1-2 Esslöffeln Olivenöl und Gyrosgewürz ordentlich durchgemengt. Die Zwiebeln, der Knoblauch, die Oliven und die getrockneten Tomaten werden nun in dünne Streifen, bzw. Ringe geschnitten.

2. Nun wird eine Kastenform, die gross genug ist - ich habe eine für 2 kg Brote genommen - mit Küchengarn ausgelegt. Zwei Schnüre auf der kurzen Seite und fünf auf der langen Seite. Achtet darauf genug überstehen zu lassen, damit man sie auch nachher verknoten kann. Jetzt kommt die erste Schicht. das Fleisch. Gründlich auslegen.

3. Jetzt ordentlich Zwiebeln rein.

4. ...und die Oliven, den Knoblauch und den Schafskäse...

5. ...jetzt die getrockneten Tomaten und danach den Oregano darüberstreuen. Nun geht die bunte Fahrt von vorne los. Zwischendurch habe ich alles festgedrückt. Zum Schluss muss Fleisch obenliegen und nochmal Oregano darüber.

6. Jetzt alles fest verknoten und die restliche Schnur abschneiden. Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit alles ordentlich durchzieht.

7. So sieht der Gyros-Schichtbraten nach 24 Stunden aus.

8. Jetzt ein Backblech mit Backpapier belegen (dann müsst Ihr später nicht ewig putzen) ein Backrost auf das Backblech und den Gyros-Schichtbraten aus der Kastenform auf das Rost stürzen. Langsam und ruhig !!!

9. Er ist in Form geblieben und grinst einen an. Den Ofen auf 160 Grad Umluft einstellen und den Rost in den mittleren Einschub positionieren. Das Backblech darunter einschieben. Jetzt braucht der Gyros-Schichtbraten 2,5 Stunden.

10. Nach 2,5 Stunden kann der Braten aus dem Backofen. Wem jetzt von dem Geruch noch nicht der Sabber aus dem Mundwinkel läuft, dem ist nicht zu helfen. Vor dem Anschneiden die Schnur entfernen.

11. Anschnitt !!! Fantastisch !!!

12. So muss Gyros aussehen, saftig und knusprig. καλή όρεξη

13.


Fazit:

Ein tolles Ergebnis und wieder eine neues Rezept um Gyros zuzubereiten, daß ich noch nicht kannte. Das Rezept ist einfach klasse, leicht reproduzierbar und wie gemacht für den Backofen. Es gibt Leute, die mögen keine Oliven, manche keine getrockneten Tomaten und andere keinen Schafskäse; einige vielleicht nichts davon. Aber da wäre es dann besser, nicht nach Gyros Ausschau zu halten. Ich finde, so wie ich den Gyros-Schichtbraten gemacht habe, ist es eine runde Sache. Hier stimmt einfach alles, daher vergebe ich für den Geschmack eine 10 von 10. Darauf einen Ouzo !!! Στην υγειά μας!

Technisch sollte das ganze keine grosse Herausforderung darstellen. Jeder der schon mal mit LEGO gespielt hat, weiss wie man etwas hoch baut und stapelt. Der einzige Kniff ist das Küchengarn. Man sollte es wirklich lang genug in die Kastenform legen und nach den ersten zwei Schichten etwas zurecht rücken, damit es an der richtigen Stelle liegt, bevor man es verknotet, und das sollte man fest genug machen, damit einem der ganze Braten nicht vor dem Garen auseinander fällt. Für das klitzekleine Hindernis gebe ich ein Handycap von 2 von 10. Zur Beruhigung einen Metaxa !!! Στην υγειά μας!